Auch hier haben wir wieder das Phänomen, dass wir es mit einer zusammengesetzten Zeit zu tun haben. Das bedeutet, dass wir mit dem Hilfsverb (hier to be) verneinen können und müssen.

Beispiel
he is running he is not (isn't) running
she is sleeping she is not (isn't) sleeping
we are eating cake we are not (aren't) eating cake
they are doing their homework they are not (aren't) doing their homework
you are sitting and reading you are not (aren't) sitting and reading

Die Tabelle unten zeigt exemplarisch, wie zu verneinen ist, wenn das simple present continuous mit einem Modalverb verknüpft ist. Auch hier wird, wie bereits im vorangegangenen Kapitel, der Sinn der Aussage verändert. Im Deutschen könnte man Sätze dieses Typs so oder ähnlich übersetzen.

Er dürfte wohl gerade nicht arbeiten.
Er kann wohl gerade nicht arbeiten.

Die verneinte Form einer Verlaufsform mit Modalverb beschreibt also ein Ereignis, dass nicht stattfinden kann, soll, muss, darf. (siehe auch Kapitel 6.2 Verneinung ff.)

Beispiele
He may not be doing his homework.
Möglicherweise macht er seine Hausarbeiten gerade nicht. [eine Vermutung]
She must not be going home now.
Sie darf jetzt nicht nach Hause gehen. (must not = darf nicht!)
They do not have to be running to get the train.
Sie müssen jetzt nicht rennen, um den Zug zu erreichen. [eine Empfehlung / Vermutung]
We shall not be shopping.
Wir sollen gerade nicht einkaufen. [eine Vermutung oder Empfehlung]
You ought not to be sleeping.
(Eigentlich) sollst du jetzt nicht schlafen. [eine Empfehlung]
I dare not to be cooking.
Ich wage mich nicht, gerade zu kochen.