Zusammenfassung
1) Personalpronomen sind Fürwörter.
2) Diese Fürwörter können sowohl einzelne Worte als auch ganze Sinnzusammenhänge ersetzen.
3) Manche Verben verlangen zwei Objekte, sowohl ein Dativobjekt als auch ein Akkusativobjekt. Für das Ersetzen der Objekte gelten folgende Regeln:
a) Sind die Objekte Substantive, steht das indirekte Objekt (Dativobjekt) vor dem direkten Objekt (Akkusativobjekt).
b) Wird nur das Dativobjekt (indirektes Objekt) durch ein Personalpronomen ersetzt, kann es mit einer Präposition hinter das Akkusativobjekt verschoben werden, muss aber nicht.
c) Wird das Akkusativobjekt durch einem Personalpronomen ersetzt , steht es immer vor dem Dativobjekt. Das Dativobjekt wird mit einer Präposition angeschlossen. Das gilt für den Fall, dass nur das Akkusativobjekt ersetzt wird und auch für den Fall, dass beide Objekte ersetzt werden.
4) Es gibt außerdem Verben, die zwei Objekte verlangen und immer das Dativobjekt mit einer Präposition verbinden
5) Ob diese Präposition 'to' oder 'for' ist, kann man prüfen, indem man den deutschen Satz mit 'für' bildet. Macht es Sinn, dann ist es 'for', sonst ist es 'to'.