Praktisch in jeder Sprache gibt es Redewendungen, die einen Zusammenhang oder eine Idee bildhaft zusammenfassen. Bei manchen ist das zugrunde liegende Bild sofort klar, bei anderen ist zwar der Sinn klar, aber niemand kann mehr sagen, wie es überhaupt zu dieser Wendung kam. Von jemandem, der einen realistischen Bezug zur Realität hat, sagt man, dass er "mit beiden Beinen auf dem Boden steht". Den Zusammenhang zwischen Bild und Aussage kann jeder nachvollziehen. Wenn viel Lärm um nichts gemacht wird, dann geht das aus "wie das Hornberger Schießen", aber kein Mensch weiß, wie das Hornberger Schießen eigentlich ausging. Weiter kann mitnichten davon ausgegangen werden, dass dieselbe Aussage in jeder Sprache durch das gleiche Bild ausgedrückt wird. Wer zum Beispiel im Englischen zwei linke Hände hat, der is all thumbs, besteht also nur aus Daumen und man beißt im Englischen auch nicht ins Gras, sondern in den dust, in den Staub. Wir zeigen im Folgenden eine Liste von Redewendungen, wo das englische dem deutschen Bild entspricht und eine, wo sich die Bilder nicht entsprechen. Sollten Ihnen in einem Text mal ein Satz begegnen, wo jemand meint, dass alles für die Vögel sei (to be for the birds), aber in dem Kontext gar keine vorhanden sind, dann meint er vielleicht, dass

alles umsonst ist. Sie müssen in einem solchen Fall den wesentlichen Bestandteil, also in diese Beispiel die birds, rausfischen und in einem Wörterbuch nachschlagen. Größere Wörterbücher haben die alle gelistet.