Wie Sie in den folgenden Beispielen sehen, gibt es Konstruktionen, bei denen es schwer fällt, zu erkennen, ob es sich bei der -ing Form um ein present participle oder ein gerund handelt.

Gerundien Present Participles
als Objekt nach bestimmten Verben
(siehe Kapitel 27.4.2)
als Adverbialbestimmung nach bestimmten Verben
(siehe Kapitel 27.5.2.1)
She imagined flying in the sky.
= Sie stellte sich vor, am Himmel zu fliegen.
We don't mind waiting for you.

= Es macht uns nichts aus, auf Dich zu warten.
He came running out of the house.
= Er kam rennend aus dem Haus.
She sat crying in a corner.
= Sie saß weinend in der Ecke.

Wie die Überschrift der Tabelle schon zeigt, ist die Funktion unterschiedlich - das Gerundium ist ein Objekt zum Verb, das present participle ist eine Adverbialbestimmung zum Verb. Ob es sich um das eine oder das andere handelt, kann man prüfen, indem man das -ing-Wort weglässt. Die Adverbialbestimmung (present participle) kann man weglassen, ohne dass der Satz Unsinn wird; das Objekt kann man ohne weiteres nicht weglassen:

Gerundien Present Participles
She imagined ... in the sky. He came ... out of the house.
= Sie stellte sich vor, am Himmel .... = Er kam ... aus dem Haus.
We don't mind ... for you. She sat ... in a corner.
= Es macht uns nichts aus, auf Dich .... = Sie saß ... in der Ecke.

Einfacher: Unser Trick zur Bestimmung der Funktion der -ing Form, present participle oder gerund, der bis jetzt einfach darin bestand, dass man prüfte, ob die -ing Form durch ein Substantiv ersetzt werden kann, funktioniert manchmal nicht so richtig. Es ist aber klar, dass ein transitives Verb wie "sich vorstellen" ein Objekt braucht, irgendwas muss man sich ja vorstellen. Da aber nur der gerund ein Objekt sein kann, kann nach einem transitiven Verb auch nur ein gerund stehen.