Im Englischen kann nach den unten stehenden Verben ein Objekt angeschlossen werden, dass selbst wiederum Adressat einer Handlung ist, also Subjekt eines Passivs.

Beispiele
to hear hören
to see sehen
to keep behalten, veranlassen
to leave lassen
to want wollen
to wish wünschen
to would like möchten

Es zeigt sich, dass es wieder die Verben der Sinneswahrnehmung (wie schon in 26.3.5.1 und in 26.4.9.2) und einige mehr sind, die eine solche Konstruktion bilden können.

Beispiele
He has already often it said often enough.
Objekt: it; Handlung: It was said.
She wants the house painted by Monday.
Objekt: the house; Handlung: The house should be painted by Monday.
I would like him done with his homework.
Objekt: him; Handlung: He should have done his homework.
We had our apartment cleaned by professionals.
Objekt: our apartment; Handlung: The apartment was cleand by professionals.
Have you really got your passport stolen?
Objekt: passport; Handlung: The passport was stolen.

Es gibt im Deutschen Konstruktionen dieser Art, zumindest sind Konstruktionen dieser Art verständlich.

Beispiele
Sie hatte es ihn oft sagen hören.
Sie sah ihre Mutter auf sich zukommen.

Bei diesen Konstruktionen führt aber das Objekt (ihn, ihre Mutter) die Handlung (sagen, kommen) aus. Im Englischen kann aber das Objekt auch als Adressat der Handlung beschrieben werden, es kann im Passiv stehen und das ist wirklich erstaunlich und wohl sonst in keiner anderen Sprache möglich.

Die wörtliche Übersetzung von
He has already often heard it said.
ist: Er hatte oft schon gehört es gesagt.

Diese Konstruktionen ist aber im Deutschen nicht möglich, so dass der Satz so konstruiert werden muss, dass der Passiv entfällt.

Übersetzung:
a) Er hatte es sagen hören.
b) Er hatte gehört, wie es gesagt wurde.

Bei a) ist es ein Akkusativ (Was hatte er sagen hören? Es). Nur wenn man den Satz umbaut, kann man einigermaßen die englische Konstruktion nachvollziehen (b).