Nach den Verben to attempt (versuchen), to begin (anfangen), to bother (stören, belästigen), to start (anfangen), to cease (aufhören), to continue (fortfahren), to intend (beabsichtigen), to propose (vorschlagen) und bei cannot bear (nicht ertragen können) besteht kein Bedeutungsunterschied zwischen dem Gerund und dem Infinitiv.

Beispiele
He attempted repairing his bike alone. He attempted to repair his bike alone.
He started working for a internet company. It started to rain again.
He began reading the book two weeks ago. He began to understand the matter.
They ceased building the house without finishing it. They ceased to build the house without finishing it.
We continue discussing the matter. We continue to discuss the matter.
She intends studying law. She intends to study law.
You propose writing an article. You propose to write an article.

Bei to begin und to start ist jedoch beachten, dass bei unbewusst ausgeführten Tätigkeiten der Infinitiv zu verwenden ist. Auch bei Verwendung der Verlaufsform ist eher der Infinitiv üblich, man verhindert so, dass zwei ing-Formen aufeinander stoßen.

Beispiel
It was beginning to rain. I began shouting at him.
He started to understand what I meant. He started crying.

Dass bei diesen Verben jetzt auch ein Infinitiv möglich ist, mag verwirren, aber an der grundsätzlichen Logik ändert sich nichts. Die oben aufgeführten Verben sind labile Verben, das heißt, sie können transitiv (mit zwingendem Objekt) oder intransitiv (ohne Objekt) verwendet werden.

Ich fange an. ist ein vollständiger Satz, auch wenn man sich fragt: Mit was ?
Ich fahre fort. ist ebenso ein vollständiger Satz, auch hier fragt man sich: Mit was ?

Auch im Deutschen ist sowohl eine Infinitiv-mit-zu-Konstruktion wie auch ein Objekt möglich.

Er begann seine Arbeit.
Er begann zu arbeiten.