Auch in diesem Kapitel geht es um die Verkürzung von Sätzen. Die Möglichkeiten, mit einem Infinitiv Nebensätze zu verkürzen, haben wir bereits in Kapitel 26 kennen gelernt, nun soll es um Gerundien, Partizipien und Substantivierungen gehen.

Vorweg sei gesagt, dass es für den Anfang ausreicht, Sätze zu verstehen, die mit Gerundien und Partizipien gebildet werden. Beim Sprechen kann man immer auf den vollständigen Nebensatz zurückgreifen, ohne dass es zu Verständnisschwierigkeiten kommt. Meist ist es noch nicht einmal schlechter Stil. Ab und an ist aber ein Gerundium oder ein Partizip stilistisch besser als ein Nebensatz.

Das Deutsche kennt nur Partizipien, aber keine Gerundien. Daher werden Konstruktionen mit Gerundien auf unterschiedliche Weise übersetzt. Auch hier gibt es keine einheitliche Form, wie man sehen wird.

Gerundien und Partizipien sehen gleich aus, erfüllen aber aus grammatikalischer Sicht unterschiedliche Funktionen. Diese unterschiedlichen Funktionen werden in den nun folgenden Kapiteln diskutiert.