Wie bereits gesagt, ist die indirekte Rede die Wiedergabe der wörtlichen Rede. Wie die folgenden Beispiele zeigen, kann die wörtliche Rede nur in schriftlicher Form wiedergegeben werden. Um mündlich wiederzugeben, was eine andere Person erzählt hat, muss man eine Form finden, die diese wörtlich Rede weitergibt.

Beispiele
Übergeordneter Satz wörtliche Rede Indirekte Rede
Er sagt: "Ich gehe in die Schule." Er sagt, er gehe in die Schule.
Er sagte: "Ich gehe in die Schule." Er sagte, er ginge in die Schule.
Er sagte: "Ich ging in die Schule." Er sagte, er wäre in die Schule gegangen.

Wie bereits oben erläutert, ist das deutsche System instabil. Theoretisch, und rein theoretisch, lautet die Regel, dass in der indirekten Rede immer der Konjunktiv I zu verwenden ist. Die Umsetzung dieser Regel ist in der Praxis schwierig wie bereits hier in den drei goldenen Regeln erklärt. Wir haben also im Deutschen eine Situation, bei der die Verhältnisse morphologisch unklar sind, das ursprüngliche Ziel, sich zu distanzieren, kaum realisiert wurde und die chronologischen Verhältnisse nicht abgebildet werden können.

Das englische System ist stabil, das heißt, dass alle, die Englisch als Muttersprache haben gleich konstruieren. Dadurch kann die chronologische Reihenfolge der Ereignisse immer korrekt wieder gegeben werden.