Wie bereits erwähnt, ist das Reflexivpronomen rückbezüglich. Es weist das Subjekt als Adressaten der durch das Verb beschriebenen Handlung aus. Es ist hierbei unerheblich, ob das Objekt ein indirektes (Dativobjekt) oder ein direktes (Akkusativ) Objekt ist.

Beispiele für die Verwendung von Reflexivpronomen
After swimming for 2 hours I dried myself carefully.
Nach dem Schwimmen trocknete ich mich gründlich ab.
You promised yourself to relax more and take some time for yourself.
Du hast dir (selbst) versprochen, mehr zu entspannen und mehr Zeit für dich zu nehmen.
The lady in the pink dress sat on a bench and was talking to herself.
Die Dame im pinkfarbenen Kleid saß auf einer Bank und sprach zu sich selbst.
Our vacation was wonderful. We enjoyed ourselves very much.
Unser Urlaub war toll. Wir haben ihn sehr genossen.
He tried to help himself but he didn't succeed.
Er versuchte, sich selbst zu helfen, aber er hat es nicht geschafft.
These children of our neighbours are not too well educated. They can't behave themselves.
Diese Kinder unserer Nachbarn sind nicht gut erzogen. Sie können sich nicht benehmen.

Allerdings beeinflusst die Art des Objektes die Stellung des Reflexivpronomens. Hier gelten wieder die in

Kapitel 7.4 beschriebenen Regeln. Für das Reflexivpronomen gilt: Sofern es zusätzlich ein direktes Objektes gibt, steht das Reflexivpronomen danach. Bei Verwendung im Zusammenhang mit Präpositionen, steht das Reflexivpronomen direkt hinter der Präposition.

Beispiele für die Stellung von Reflexivpronomen mit Dativ- und Akkusativobjekt
A dog needs a person to scratch its back. It cannot do it itself.
Ein Hund braucht einen Menschen, um ihm den Rücken zu kratzen. Er kann es nicht selbst tun.
Please, don't tell anybody. Keep it to yourselves.
Bitte sagt es niemandem. Behaltet es für euch.