Wird erzählt, was ein anderer erzählt hat, dann kann dies in direkter Rede geschiehen.

Er sagte: "Wir sind alle hier".

Möglich ist aber auch, die Aussagen eines anderen in der indirekten Rede wiederzugeben.

Er sagt, dass wir alle hier seien.

Mit der indirekten Rede beschäftigen wir uns im Kapitel 24. Wir werden dort die Unterschiede zwischen der indirekten Rede im Englischen und der indirekten Rede im Deutschen herausarbeiten.

Hier mögen uns einige Bemerkungen genügen. Wenn das Hauptverb des Nachsatzes to be ist, erfolgt eine Subjekt / Verb Inversion. Das ist im Deutschen so...

Beispiel
"Ich weiß es nicht", war die normale Antwort.

und auch im Englischen.

Beispiele (umgekehrte Wortstellung)
"I don't know," was the common answer.
"Ich weiß nicht", war die übliche Antwort.
"Whether you want to go or not," is the question.
"Ob du nun gehen möchtest oder nicht", ist die Frage.
"Please wait a minute," had been the reply.
"Bitte warte eine Minute", war die Antwort gewesen.

Eine Subjekt / Verb Inversion ist im Englischen auch möglich, aber nicht zwingend, wenn das Subjekt des Nachsatzes ein Substantiv ist. (Im Deutschen ist die Inversion zwingend.)

Beispiele (umgekehrte Wortstellung)
"Would you please do it again," asked the teacher / the teacher asked.
"Würdest du es bitte noch einmal machen", fragte der Lehrer.
"I have an idea," said John / John said.
"Ich habe eine Idee", sagte John.

Ist aber das Subjekt des Nachsatzes ein Personalpronomen, ist der Satz immer in der gewohnten Reihenfolge
S-P-O. Außerdem gilt die S-P-O-Regel auch, wenn im Nachsatz zusätzliche Bestimmungen enthalten sind.

Beispiele (S-P-O)
"I don't believe you," he said.
"Ich glaube dir nicht", sagte er.
"Who would believe me?" she answered.
"Wer würde mir glauben?", antwortete sie.
"This is not the right answer," the teacher said to us.
"Das ist nicht die richtige Antwort", sagte der Lehrer zu uns.
"I live in a nice little house," the young man said happily.
"Ich lebe in einem netten, kleinen Haus", sagte glücklich der junge Mann.