Zusammenfassung
1) Bei den Relativsätzen werden bestimmende und erläuternde Relativsätze unterschieden. Diese Unterscheidung hat Einfluss auf die Wahl der Relativpronomen:
bestimmende Relativsätze: Personen Sachen
Subjektform who, that that, which
Objektform whom, that that, which
Genitivform whose whose, of which
erläuternde Relativsätze: Personen Sachen
Subjektform who which
Objektform whom which
Genitivform whose of which, whose
2) Relativadverbien referenzieren adverbiale Bestimmungen des Ort, der Zeit oder Sinnzusammenhänge. Die Relativadverbien des Englischen sind: what, where, when, why
3) Präpositionen werden auch in Relativsätzen verwendet,
a) vor dem Relativpronomen / -adverb oder
The guy with whom I had dinner last week was not so nice.
b) nach dem Objekt (sofern vorhanden, sonst nach dem Verb) des Relativsatzes oder
The guy that I had dinner with was really nice.
c) nach dem Verb, wenn die Präposition in engem Zusammenhang zum Verb steht.
The place where the expedition starts from is right here in the valley.
4) In bestimmenden Sätzen können Relativpronomen auch weggelassen werden
The math teacher I had last year was really fun.
In erläuternden Relativsätzen ist das nicht möglich.
5) Nach Superlativen (auch the first, the last, the only) und nach Pronomen wie all, everything, everyone, any, none, no, nobody, nothing, much, little steht nur that.
The Mount Everest is the highest mountain on earth that is known to us.
6) Bei Haustieren, die als Person oder Familienmitglied gesehen werden, gelten die Regeln wie bei Personen.