Im Deutschen unterscheiden wir, wie bereits eingangs erwähnt, zwischen dem Vorgangspassiv und dem Zustandspassiv. Das eine beschreibt - wie der Name schon sagt - einen Vorgang; das andere einen Zustand. Der Unterschied wird in den folgenden Beispielen ersichtlich.

Zustandspassiv
Form von sein + Partizip II
die Wand ist gemauert
der Stuhl war neu bezogen.
die Küche ist aufgeräumt

Im Gegensatz dazu steht das Vorgangspassiv. Dazu auch ein paar Beispiele:

Vorgangspassiv
Form von werden + Partizip II
die Wand wird gemauert
der Stuhl wurde neu bezogen.
die Küche wird aufgeräumt

Das Englische kennt diese Trennung zunächst nur bedingt. Kommt es nun auf die Schilderung des Vollzugs der Handlung wesentlich an und kann aus dem Kontext nicht entnommen werden, ob auf den Vollzug der Handlung oder das Resultat einer Handlung abgestellt wird, dann kann mit der entsprechenden Verlaufsform ein Vorgangspassiv gebildet werden, da die Verlaufsformen ja immer den Vollzug einer Handlung in den Vordergrund rücken.

Zunächst beschäftigen wir uns jedoch mit den einfachen Zeitformen im Passiv, die sowohl die Zustandspassive als auch Vorganspassive abbilden können.