Gleich zu Anfang sei gesagt, dass, sieht man von der Tatsache ab, dass im Passiv das Subjekt Adressat der Handlung nicht aber der Ausführende der Handlung ist, sich die Verwendung der Zeiten nicht ändert, nur weil aus einem aktiven Satz ein passiver wird. Die Aussagen aus den Kapiteln 8 (Vergangenheitszeiten), 9 (Verlaufsformen) und 14 (Zukunftszeiten) sind weiterhin gültig.

Beim normalen Passiv, über komplexere Fälle, wenn sowohl ein Akkusativ wie auch ein Dativobjekt existiert (Ich gebe ihm ein Buch), werden wir noch reden, wird das direkte Objekt des aktiven Satzes zum Subjekt des passiven Satzes und das Subjekt des aktiven Satzes wird mit by an das Ende des Satzes angehängt.

Von allen Zeitformen, die wir bisher betrachtet haben, gibt es auch ein Passiv. Das sind im Einzelnen:

bekannte Zeitformen des Aktiv Beispiele
simple present (Präsens) he calls
present continuous (Verlaufsform des Präsens) he is calling
simple past (Präteritum) he called
past continuous (Verlaufsform des Präteritums) he was calling
present perfect (Perfekt) he has called
present perfect continuous (Verlaufsform des Perfekt) he has been calling
past perfect (Plusquamperfekt) he had called
past perfect continuous (Verlaufsform des Plusquamperfektes) he had been calling
Futur I he will call
Futur II he will have called

Das Passiv wird gebildet, indem man die entsprechende Zeitform des Verbs to be mit dem Partizip II verbindet. Im Einzelnen werden wir die Zusammensetzungen noch betrachten.