Mit to do kann auch unterstrichen werden, dass eine Handlung tatsächlich durchgeführt wird, dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn ein anderer dies bestreitet. Im Deutschen müsste dann (beispielsweise) mit dem Adverb „wohl“ konstruiert werden.

Du hast ihm nicht geholfen?
Doch, ich habe ihm sehr wohl geholfen!

Konjugation von to do
Plural Singular
1. Person I do ich tue we do wir tun
2. Person you do du tust you do ihr tut
3. Person he / she / it does er / sie / es tut they do sie tun

Diese Konstruktion kann im Deutschen durch eine Wort für Wort Übersetzung nicht wiedergegeben werden. Eine Übersetzung dieser Art wäre weder grammatikalisch richtig, noch kann sie als didaktisch motivierte Hilfsübersetzung durchgehen, denn der Sinn des englischen Satzes ginge verloren. Im Deutschen muss mit einem Adverb konstruiert werden.

Beispiele
I do change the tyres of my car.
= In direkter Übersetzung: Ich mache wechseln die Räder meines Auto.
= übersetzt ins Hochdeutsche: Ich wechsle (wirklich, ehrlich) die Reifen meines Auto.
He does write his own speeches.
= In direkter Übersetzung: Er tut seine eigenen Reden schreiben.
= übersetzt ins Hochdeutsche: Er schreibt seine Reden selbst. (offensichtlich hat es jemand angezweifelt und es soll bestätigt werden, dass dem doch so ist.)