Auch die Konsonantengruppen repräsentieren meist Töne (oder Phoneme wie der Linguist sagen würde), die wir auch im Deutschen kennen, so dass sie, sieht man von th ab, kein Problem sind. Das th allerdings kennen wir im Deutschen nicht, so dass wir hier ein bisschen üben müssen. Wie schon bei den einzelnen Konsonanten haben wir auch bei den Konsonantengruppen das Phänomen, dass es mehrere Konsonantengruppen für ein Phonem gibt (ch, ck => k), aber auch eine Konsonantengruppe für mehrere Phoneme stehen kann (ch => tsch und k).

Beispiele
en de Beschreibung Beispiele
ch tsch wie checken check (Prüfung), rich (reich)
ch k wie Karla chemistry
ch k wie Nacken neck (Genick)
gh f wie in laufen, kaufen, keifen laugh (lachen), tough (stark), enough (genug)
gh - völlig ohne Betonung through (durch)
ng ng wie singen, bringen, springen sing (singen), bring (bringen), spring (springen, aber auch Frühling, Quelle - Achtung! false friend)
qu kw wie Quitte, aber mit sehr schwach betontem "w" quit (beenden)
sh sch wie huschen bush (Busch), crash (Unfall)
sp sp nicht wie im Deutschen "schp", sondern wie beim Lispeln ein echtes "sp" spring (Frühling, Quelle), sport (Sport)
st st nicht wie im Deutschen "scht", sondern wie beim Lispeln ein echtes "st" stick (Stock), star (Stern)
th stimmloser Laut, der gebildet wird, indem man die Zunge direkt zwischen die Vorderzähne klemmt und Luft durch die Ritzen presst. Man erhält einen härteren Laut, indem man mehr Luft durch die Ritzen presst. Einen weicheren Laut erhält man, indem man weniger Luft einsetzt.
th weicher Laut the (der, die, das), neither (weder), leather (Leder), gather (sammeln)
th harter Laut theater (Theater), threat (Drohung), thorn (Dorn), throne (Thron)

Da es nicht nur uns, die wir Englisch als Fremdsprache lernen, aufgefallen ist, dass die Logik der Aussprache nicht wirklich in sich konsistent ist, gibt es in der Umgangssprache (auch der geschriebenen) Tendenzen Dinge zu vereinfachen.

So ist es nicht mehr ungewöhnlich an der Bartür geschrieben zu sehen: Tonite live music (anstatt Tonight live music). Besondere in Nordamerika sieht man zunehmend auch am Straßenrand: Drive Thru (anstatt Drive Through). Wie man im einzelnen dazu steht und ob sich Oxfords Linguisten dazu hinreißen lassen, diese Schreibweise auch offiziell zuzulassen, sei dahin gestellt. Stellen wir nur einfach fest, wir sind nicht die Einzigen, die Schwierigkeiten mit dem Wirrwarr der möglichen Aussprachemöglichkeiten haben.